oberstdorf

Wandern. Unsere Berge und wir.

Wer bisher noch kein Wanderer war, wird spätestens bei einem sommerlichen Besuch der Bergwelt rund um Oberstdorf auf den Geschmack kommen. Das Angebot ist abwechslungsreich und vielfältig. Ob sportlich ambitionierte Bergtouren-Liebhaber, Gelegenheitsspaziergänger oder Familien mit Kindern – unsere Gegend hat für alle etwas.

Hauptsache Abschalten

Aufstieg, Brotzeit am Gipfel und dann geht’s gemütlich herunter zur Bergruh. In den Liegestuhl oder die Wellness Oase. Die zünftige Jause oder Kuchen und Kaffee darf man sich jetzt doppelt schmecken lassen!

Familien Ausflug oder lange Wandertour

Unser Familienberg ist das  Söllereck: Hier gibt es einen Naturlehrpfad, einen schönen See, einen großen Kletterwald und natürlich die Sommerrodelbahn. Wer die besondere Stimmung auf den sommerlichen Bergen länger erleben möchte, kann zum Beispiel eine mehrtägige Hüttentour unternehmen. Der Heilbronner Weg bietet sich dafür zum Beispiel an. Die Wanderung geht über drei Tage. Übernachten kann man in Hütten direkt am Berg.

Auf in den Süden

Sollte aber einmal der Nebel an den Berggipfeln kleben und die Sonne nur im Tal zum Vorschein kommen, muss der Wanderer nicht zwangsläufig zuhause bleiben, denn ein Gang ist auch von Tal zu Tal möglich. Zwölf Kilometer von Oberstdorf entfernt liegt etwa der südlichste Ort Deutschlands, „Einödsbach“. Seit 1613 existiert hier schon eine Siedlung, deren Zentrum heute ein gemütliches Gasthaus bildet.

Ausdauernd oder gemütlich

Landschaftlich besonders reizvoll ist auch das Oytal. Auf dem Weg nach oben passiert man den imposanten Stuibenfall (Wasserfall), zum Einkehren laden das Oytalhaus und die Käseralp ein. Geübte Wanderer können von hier aus in sechs bis acht Stunden das Nebelhorn erreichen. Gemütlichere Naturliebhaber haben die Möglichkeit, in einer Kutsche oder mit Cityrollern ins Tal fahren.

Romantik

Märchenhaft wird es in der Sturmannshöhle. Die Urgesteinshöhle bei Obermaiselstein ist die einzige begehbare Höhle im Allgäu.  Der Weg dorthin führt über den Sagenweg, vorbei am „Hirschsprung“. Hier soll ein Hirsch vor einem Luchs geflüchtet sein und sich mit einem beherzten Sprung über die Schlucht gerettet haben.

Überblick

Wer Oberstdorf und Kempten einmal von oben sehen möchte, kann auf den 1655 Meter hohen Besler steigen. Dort lädt auch der Alpenwildpark zu einem Abstecher ein. Über das Lochbach- und Rohrmoostal gelangen die Wanderer direkt zurück zur Bergruh.

Bergauf gehen, bergab gondeln – oder umgekehrt

Wer nicht so lange Strecken wandern möchte, kann etwa am Nebelhorn bis zur Mittelstation zu fahren und von dort aus zum Gipfel aufsteigen. So ist man schon bald oberhalb der Baumgrenze und kann die Aussicht genießen.  Diese Variante empfiehlt sich besonders für Menschen die das Kniegelenk beim Abstieg nicht strapazieren möchten.

-> Tipp für die Gäste in der Bergruh: Bei einem Aufenthalt in unserem Hotel können Sie die sieben umliegenden Bergbahnen der Region Oberstdorf/Kleinwalsertal kostenlos nutzen.

Kinder und Familie in der Bergruh

Kinder und Familie in der Bergruh

Ferien mit den Kindern ist die schönste Zeit für jede Familie. Doch nicht jeder möchte sich deshalb gleich den Kinderfreuden in dutzendfacher Ausführung im ausgewiesenen Kinderhotel „aussetzen“.

Kein Kinderhotel – Aber viel Herz für Kinder

Die Bergruh ist kein Kinderhotel. Kinder und Familie sind aber stets willkommen bei uns. Spielzimmer und Spielplatz haben wir nicht. Doch wenn ihr zur Tür hinaus schaut, entdeckt ihr in der Natur den besten Platz zum Toben. Mit ein wenig Phantasie erlebt ihr den besten Spielplatz der Welt ohne Norm.

Bärig! Abenteuern am Bach, am Berg und im Wald. Im Winter in luftiger Höhe, in glitzerndem Schnee. Lustige Schneemänner bauen, Schlittschuh laufen, rasant abfahren per Rodel und Ski. Ob Sommer oder Winter, bei uns ist Urlaub das Größte für die Kleinen.

Vollwertige Küche statt Schweinchen Dick

Schneewittchen Teller und Schweinchen Dick Menü fehlen bewusst auf unseren Speisekarten. Dafür wird jeder Wunsch – vom Schnitzel bis zum Eis – frisch und liebevoll zubereitet. Der Renner bei den ganz Kleinen ist momentan übrigens Kartoffelpürree mit Gemüse. Und das schmeckt. Meistens sogar ohne Ketchup und immer ohne Pumuckl oder Micky Maus als Appetitanreger.

Unterhaltung & Entspannung für die ganze Familie

Wir stellen selbstverständlich Kinderstühle zur Verfügung und bieten auf Vorbestellung gerne Baby- oder Zustellbetten an. Damit auch für die Eltern viel Platz bleibt, gibt es bei uns grosszügige Zimmer und Suiten mit zwei Räumen. Tourismus Oberstdorf bietet Kinder- und Jugendferien-Programme an.

In unserer Haus Skischule skitotal können die Kleinsten im Ski-Kindergarten erste Ski-Erfahrungen sammeln und die Renner in der Kindergruppe die zahlreichen Pisten erkunden. Für Eltern die ein wenig Ferienzeit ohne Kinder genießen möchtet gibt es in Oberstdorf professionelle Gäste-Kinderbetreuung von stundenweise bis ganztags.

Preise für Kinder und Familie im Hotel Bergruh

  • Kinder bis 5 gratis im Bett der Eltern
  • Kinder 6-12 Halbpension Euro 35,-  im Zimmer der Eltern
  • Teenies 13-16 Halbpension Euro 40,-  im Zimmer der Eltern
  • Jugendliche ab 17 Halbpension Euro 50,-  im Zimmer der Eltern

Familien Links

Oberstdorf für die ganze Familie
Skifahren mit Kindern – Tipps damit keine Tränen kullern

 

Ski Hotel Bergruh

Skifahren!

Hotel Bergruh Oberstdorf Aktion SkipassDarauf stehn wir. Diese Leidenschaft teilen wir auch gerne mit unseren Gästen. Bei uns und in der Oberstdorfer Schneewelt fühlen sich Freunde des weißen Sports so richtig daheim.

Und weil Skifahren uns besonders am Herzen liegt, bieten wir unseren Gästen den Oberstdorf-Kleinwalsertal Skipass um 15 bis 20% günstiger an (je nach Saison) .

Du erhältst Deinen Skipass direkt bei uns im Hotel, ohne Wartezeit, Schlange stehen, ganz bequem und unkompliziert.

Immer mit dabei ist die Allgäu-Walser Premium Card!

Kurvenspass mit Thomas _Hotel Bergruh Oberstdorf

  • Eine Skiregion, fünf Skigebiete.
  • 128 km Pisten, Freeriding ohne Ende.
  • Bergruh Skipaß um bis zu 20% vergünstigt
  • Skistall und Schuhtrocken-Raum.
  • Aktuelle Schnee- und Lawinen-Situation an der Rezeption

Lernen & Entdecken

Skitotal – Skischul-Service ab Haus

Skifahren lernen einfach gemacht. Shuttleservice vom Hotel ins Skigebiet. Leihausrüstung, Tickets besorgen … Service bis ins kleinste Detail ist für Skitotal-Inhaberin Claudia Reusch Herzenssache.

Nicola’s Kurvenschule

Nicola plädiert seit mehr als dreissig Jahren für individuelle Skiunterrichts-Konzepte. Und lange bevor die Industrie Carving als Trend erkannte, tüftelte sie an Skis mit mehr Taille. – “Damit Skifahren für alle einfach und natürlich geht.”

Edeldays – Treffpunkt mit Tradition

Seit Jahren trifft sich die Bergruh Skicommunity im Frühwinter und zum Saisonausklang.

Skigebiet Oberstdorf – Kleinwalsertal

Service für unsere Skifahrer – Skilexikon

Tiefenbach bei Oberstdorf

Die Gemeinde Tiefenbach wurde am 1. Juli 1972 in den Markt Oberstdorf eingegliedert. Der 690 Seelen-Ort wurde bereits 1458 in Weihe- und Ablassbriefen des Bistums Konstanz für die Kirche St. Barbara in Tiefenbach erwähnt.

Auch die heilende Wirkung Tiefenbachs hat historische Tradition. Die Grafen von Montfort und Rothenfels bauten bereits 1518 ein Badehaus an der Schwefelquelle Tiefenbachs. Wenn die Quelle auch heute nicht mehr balneologisch genützt werden kann, so hat Tiefenbach doch den Vorzug behalten, als verträumt gelegener, gastfreundlicher Kurort seinen Gästen viel bieten zu können.

Die Wege und Straßen führen sternförmig vom Ortszentrum weg und in jeder Himmelsrichtung findet der Gast touristische Leckerbissen.

St. Barbara und Wasach
Wandert man am schmucken Kirchlein vorbei hinauf nach Wasach, erschließt sich das großartige Panorama der Bergketten (genau dort befindet sich auch das Hotel Bergruh).

Breitachklamm
Geht man nach Süden und wendet sich dann nach Westen, erreicht man eines der schönsten Naturwunder der Alpen, die Breitachklamm. In Jahrtausenden währender Arbeit hat die Breitach eine wilde Schlucht in den Kalkstein gefressen. Heute ist die Breitachklamm eine der beliebtesten Touristenattraktionen überhaupt, nachdem mutige Bürger zu beginn dieses Jahrhunderts die Erschließung wagten.

Rohrmoos St. Anna Kapelle
Wandert man vom Zentrum aus nach Westen mit leichter Neigung nach Süden, gelangt man in das Gebiet von Rohrmoos mit seiner interessanten Holzkapelle aus dem 16.Jahrhundert.

St. Anna Kapelle bei Oberstdorf - Hotel Bergruh

Entschließt man sich, die nördliche Route einzuschlagen, erreicht man im Obermaiselsteiner Gebiet den Hirschsprung, von wo ein bequemer Weg zur Sturmannshöhle abzweigt.

Familienerlebnis Sturmannshoehle - Hotel Bergruh

Tiefenbach im Winter
Tiefenbach ist allemal auch einen Besuch im Winter wert. Der Urlaub in Sonne und Schnee ist wegen des voralpinen Reizklimas und der reinen Luft besonders erholungsintensiv. In Tiefenbach steht den Gästen sogar ein Skilift zur Verfügung.

Die benachbarten Bergbahnen und Lifte in Oberstdorf und Umgebung sind in wenigen Autominuten oder mit dem Linienbus bequem erreichbar. Der Skiwanderer und Langläufer findet in Tiefenbach, auf den Loipen in Ferlewang und Rohrmoos ein wahres Eldorado.

Wir  freuen uns auf deinen Besuch im Hotel Bergruh in Tiefenbach!


Größere Kartenansicht

Der Tiefenbacher Dorflift

Jupp Steiner betreibt auf der Lochwiesen seit 1975 den Tiefenbacher Dorflift. Offiziell heisst er zwar Lochwiesen Skilift. Doch wer in Tiefenbach Skifahren will, geht einfach zum Jupp.

Winterliches Landleben
Dorflifte schossen in den 19sechziger und siebziger Jahren wie Schwammerln aus den alpinen Wiesen am Rand von Bauerndörfern. Sie waren fixer Bestandteil des winterlichen Landlebens. Was mit dem ersten gelungenen Abkristler begann hat manchmal zum rasanten Sieg bei der Dorf-Meisterschaft geführt. Immer stand dabei das gesellige Schneetreiben am Dorflift im Mittelpunkt.

Einfach gut und Preise wie Anno dazumal
Einige zähe Dorftliftbetreiber gibt es noch. Einer davon ist der Jupp in Tiefenbach. Zwischen der Lochbach- und der Falkenstrasse liegt sein Stall. Davor steht ein kleines Pistengerät am Parkplatz und dann sieht man schon die „Talstation“. Ein Schild wirbt für Glühwein und Würstel mit Brot – nicht mit Pommes Frites! Von hier führt der Teller-Lift 300 Meter den Hügel hinauf zur Bergstation im Wald. Weiter geht es nicht. Aber gerade das ist zum Skifahren lernen ideal. Ein sanfter Hügel, ein Tellerlift bei dem man aussteigen kann wo man will, freundliche Leute am Lift und Preise wie Anno dazumal.

Naturschnee & Idylle
Diese Idylle ist zwar noch nicht ernsthaft gefährdet. Die Lochwiesen ist trotz Klimawandel immer noch ein Schneeloch. Das beschert den Skifahrern 100% Naturschnee und erspart dem Betreiber das Nachdenken über eine Beschneiungsanlage, die sich kaum rentieren würde. Die Konkurrenz der grossen Anlagen in der Skiregion und die steigenden Ansprüche der Wintersportler sorgen zwar für viel Freiraum am Hang aber zum Leidwesen des Betreibers bleiben auch viele Liftbügel ohne Mitfahrer.

Skilift mit Herz
Ohne Jupps Herzblut wäre der Lift sicher schon längst eingestellt. Er führt allfällige Reparaturen selbst durch. Seil spannen, Gehänge austauschen, Piste & Liftspur  präparieren, Liftkarten zwicken, Glühwein kochen … viel persönlicher Einsatz; immer mit einem freundlichen Lächeln im knorrigen Bartgesicht. Von soviel Mitarbeiter Engagement können die Bosse der Skiarenen nur träumen. So kann man sagen, dass es in Tiefenbach ein Traum-Skigebiet gibt, das für die ersten Skitage und auch für einen gemütlichen Einkehrschwung alles bietet was in grossen Skigebieten ein Mehrfaches kostet.

Inhaber Jupp Steiner
Länge 300m, Höhenunterschied 50 m, Baujahr 1974/75, Marke Doppelmayr

Öffnungszeiten
Bei guter Schneelage täglich 10.00 bis 16.00 Uhr
Lochwiesen Schnee-Telefon: +49 83 22 6 80 14


Größere Kartenansicht

Skigebiete rund um das Hotel Bergruh

Bergbahn Inklusive Skipass Hotel Bergruh Oberstdorf Allgäu

Bergruh Gäste habens gut!

Wir sind mit unseren Bergbahnen gut liiert und bieten nicht nur klare Preisvorteile sondern auch bestes Service. Dein Bergbahnticket oder deinen Skipass bekommst du natürlich direkt bei uns im Hausohne nervige Wartezeit!

Skigebiete in der Bergruh Umgebung

Wenn die Vorfreude auf den Skiurlaub immer größer wird, ist so manch einer mit den Gedanken schon im Hotel, auf dem Berg oder im Lift, während er in Wirklichkeit noch im tristen Büro sitzt. Damit du in Zukunft noch genauer vom bevorstehenden Urlaub träumen kannst, haben wir die wichtigsten Wege – nämlich die zu den Skipisten – für dich vorab schon einmal zusammengefasst.

Tiefenbach, Nebelhorn, Fellhorn
Die kürzeste Strecke haben am Morgen die Skineulinge zu bestreiten. Sie können an einem kleinen Dorflift direkt bei uns in Tiefenbach die ersten Kurven ziehen. Doch auch die anderen Hänge sind von der Bergruh aus leicht zu erreichen. Zur Nebelhornbahn in Oberstdorf sind es beispielsweise nur 10 Autominuten. Die 2-Länderskiregion kann man in rund 15-20 Minutenüber die Talstation der Fellhornbahn erreichen.

Söllereck und Kleinwalsertal
Die die Söllereckbahn liegt am Weg ins Kleinwalsertal. 15 Minuten dauert hier die Anreise. Fährt man etwas weiter in das Kleinwalsertal hinein, gelangt man zur Kanzelwandbahn in der 2-Länderskiregion. Etwas weiter im Tal zweigt man auf die Strasse zum Ifen und vielen kleineren Dorfliften ab. Von der Bergruh benötigt man hierher etwa 30 Minuten. Ebenso zum Walmendingerhorn im hinteren Kleinwalsertal.

Hörnerbahn und Oberjoch
In 15 bis 20 Minuten ist man in Bolsterlang und Ofterschwang. Hier bieten die Allgäuer Hörnerbahnen alles für einen perfekten Skitag. Mit 30 bis 45 Autominuten etwas weiter entfernt, aber dafür nicht weniger schön, sind die Bergbahnen „Oberjoch-Unterjoch-Bad Hindelang“.

Transport und Parkplatz
Für diejenigen, die mit dem Auto zum Skivergnügen fahren möchten, gibt es kostenlose Parkscheine für Nebelhorn & Fellhorn. Natürlich kann auch ein regelmäßig verkehrender Skibus genutzt werden. Die Haltestelle in Tiefenbach liegt nur ca. 10 Minuten vom Hotel Bergruh entfernt.

edelwiser Testski und Skipass im Hotel
Wenn du dann endlich nicht mehr im Büro, sondern bei uns im Hotel sitzt, haben wir auch noch die richtigen Ski für dich  – denn die Bergruh ist die Homebase der Wiener Skimanufaktur edelwiser und hält ständig Testski bereit. Auch den Skipass bekommst du bei uns an der Rezeption, damit es ohne Umweg zur Liftkassa gleich auf die Piste gehen kann.

Winterpanorama mit Pistenkarte


Mit gedrückter Maus das Panorama bewegen, mit Doppelklick das Panorama öffnen

Wichtige Links zum Artikel

Breitachklamm

Sommer & Winter: Wandern zur Breitachklamm

Die Breitachklamm ist die tiefste und eine der imposantesten Felsenschluchten Mitteleuropas. Wandern zur Breitachklamm sollte für Oberstdorf Besucher unbedingt am Urlaubs-Plan stehen!

Die Breitachklamm

Mutige Tiefenbacher haben zur Jahrhundertwende den Wanderweg durch die Klamm entdeckt und zugänglich gemacht. Unweit von Tiefenbach bahnt sich das Wasser der Breitach durch eine enge Schlucht mit fast hundert Meter hohen senkrechten und überhängenden Wänden den Weg. Sie stürzt donnernd über hohe Felsbänke, gurgelt in tiefen Gumpen und versprüht sich in feinste Tröpfchen, in denen das Licht spielt.

Erste Etappe nach Weidach

Zwischen unseren Häusern geht es den Ebnat hinunter – mit herrlichem Blick auf die Skisprungschanzen – über Wiesen- & Waldwegen kommt man am Bachtelhaus vorbei an die Breitachstrasse. Diese laufen wir wieder in Richtung Tiefenbach/Weidach.

An der Breitach entlang

An der Kreuzung geht es nach links in die Klammstrasse. Auf der linken Seite sehen wir nach ein paar Metern das Tiefenbacher Feuerwehrhaus an diesem geht es an den Fluss Breitach. Am Spielplatz vorbei laufen wir über neu angelegte Wanderwege bis zur Breitachklamm.

Die Schlucht – Früher hieß sie der „Große Zwing“

Dieses einzigartige Naturdenkmal ist die tiefste und auch eine der schönsten Felsenschluchten Mitteleuropas. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit und auch bei jeder Witterung. Für den Urlauber ist sie die ideale Alternative bei Schlechtwetter, denn je mehr Wasser durch die Klamm hindurch fließt, desto imposanter wirkt sie.
Achtung: In der Nebensaison ist die Klamm geschlossen.

Alternative Wanderrouten

Am Parkplatz der Breitachklamm angekommen – haben wir zahlreiche Möglichkeiten die Klamm als Ausgangspunkt mit Wanderungen zu schönen Zielen zu verbinden. Zum Beispiel:

  • Zum Söllereck
  • Nach Riezlern
  • Zur Walserschanze

Durch die Breitachklamm

Wir mögen am liebsten den Weg durch die Klamm,  einen der schönsten Rundwanderwege im Allgäu:
Gemütlich wandern wir durch die Klamm – bestaunen die tiefen Schluchten, die ausgeschliffenen Wassermulden, die glattpolierten Wandstücke oder die bizarren Eisgebilde, die mächtigen Eisvorhänge und die riesigen Eiszapfen – nach ca. 1 Stunde Natur-Erlebnis pur erreichen wir den Stufenweg zum Zwingsteg.

Kuchen essen in der Alpe Dornach

Nach kurzem Aufstieg haben wir einen eindrucksvollen Blick von oben auf die Klamm. Nun wandern wir weiter zur Alpe Dornach -> ein kleiner Geheimtipp, hausgemachte Kuchen und leckere Allgäuer Spezialitäten warten dort auf euch.

Gestärkt zurück nach Tiefenbach

Nachdem wir wieder gestärkt sind geht es über den Sesselweg zum Rainweg dieser führt uns in den Ortskern von Tiefenbach. An unserer Touristinformation angekommen, laufen wir die Lochbachstraße in Richtung Obermaiselstein, nach ein paar Minuten sehen wir rechts den Wiesenweg nach kurzem Aufstieg werden wir noch einmal mit einem herrlichen Blick auf Tiefenbach und dem Bergpanorama belohnt. An der Kirche St. Barbara angekommen sehen wir auch schon die Bergruh.

Daheim angekommen in der Bergruh, raus aus den Wanderschuhen und hinein in einen relax Nachmittag in der WellnessOase. Viel Spaß!

Die Bergruh, zwoa Brettln & Schnee – Juchee!

Es ist ganz einfach, das Ski-Vergnügen in den Allgäuer Bergen!

Andere mögen im Jänner-Loch Trübsal blasen oder sich fad der Frühlings-Flaute ergeben – uns zieht es besonders in der Winter-Nebensaison in den Schnee. Denn was gibt es schöneres als freie Pisten und jede Menge Platz für Kurvenspass!

  • Einfach z’samm packen – Die Ski & die Liebsten!
  • Gleich einchecken – In der Bergruh & satte Ermäßigung auf den Skipass erhalten!
  • Genüsslich abfahren – auf freien Hängen & Powder und Firn!

So schauts aus wenn Thomas carvt!

Er steht auf Skifahren und zeigt seinen Gästen auch gerne wo es am schönsten ist! Das sollte man sich nicht entgehen lassen: Kurvenspass mit Thomas!

Bergruh Winter-Specials & Ski-Events

[list style=“style5″]

  • Winterspass – 1. Februar bis 15. März 2015 – 15% Ermäßigung auf den Skipass
  • Firntage – 16. März bis 19.April – 15% Ermäßigung auf den Skipass
  • Edeldays – 2. bis 15. April – 15% Ermäßigung auf den Skipass + Skifreunde treffen
  • Sonnenskilauf – 20. April bis Skisaison-Ende – 20% Ermäßigung auf alle Bergbahntickets & Skipass

[/list]

[button title=“HOL DIR DEIN ANGEBOT!“ link=“https://hotel-bergruh.de/preis-und-buchung/“ description=““ width=“400px“ bgcolor=“#40df16″ color=“#ffffff“ picture=““ version=“light“ position=“center“]

 

Der Oberstdorfer Steinbock

Der Oberstdorfer Steinbock

Wanderer in der Region Oberstdorf berichten von Begegnungen der ganz besonderen Art. Seit der Wiedereinbürgerung der einst ausgerotteten Steinböcke vor 50 Jahren, haben sich die edlen Alpen-Bewohner so stark vermehrt, dass sie Bergfreunden inzwischen auf Schritt und Tritt begegnen. Die Tiere wissen wohl um ihre Beliebtheit und haben jede Scheu verloren.

Der Oberstdorfer Steinbock – Ein Capra ibex

Der Alpensteinbock wurde in früheren Zeiten stark mystifiziert, was dazu führte, dass fast alles Verwertbare, vom Blut über die Haare und besonders den Hörnern bis hin zu den Exkrementen, als Medizin gegen gegen alle möglichen Krankheiten eingesetzt wurde. Dies führte fast zum Aussterben der Art in Europa. Anfang des 19. Jahrhunderts war der Steinbock im gesamten Alpenraum bis auf etwa 100 Tiere im italienischen Gran Paradiso ausgerottet. 1854 stellte König Viktor Emanuel II. von Piemont-Sardinien die letzten Tiere zum Glück unter seinen persönlichen Schutz.

Vor ca. 50 Jahren wurden ein paar Exemplare aus dem italienischen Nationalpark importiert und im Kleinwalsertal ausgesetzt. Dort war das Wappentier schon seit dem 17. Jahrhundert ausgerottet. Den Italienern passt es offensichtlich in den Allgäuer Alpen ausgezeichnet.  Sie haben sich prächtig vermehrt.

Bergsteiger treffen bei der Durchquerung der Allgäuer Alpen von der Oberstdorfer Fiderepass-Hütte über den Schrofenpass und den Heilbronner Weg zurück nach Oberstdorf mit ziemlicher Sicherheit irgendwo auf Steinböcke, die ihr ursprüngliches Revier im Kleinwalsertal verlassen und sich auf die ganze Allgäuer Alpenkette ausgedehnt haben. Eine Wanderroute wurde sogar zur «Steinbock-Tour» umbenannt. Am bekannten Heilbronner Weg, Teilstück dieser Tour, stehlen die Vierbeiner allen Zweibeinern die Show als beliebteste Fotomodelle.

Juli bis Oktober 2015 – Pilzexkursionen in Oberstdorf

Jeden Mittwoch – von Juli bis Oktober – vermittelt ein geprüfter Pilzsachverständiger interessantes Wissen aus Welt der Pilze. Die Pilzexkursionen in Oberstdorf sind lehrreich, unterhaltsam und beliebt!

Am Fuß des Söllerecks gibts Antworten auf die typische Frage: Giftig oder nicht? Direkt am Anschauungsobjekt wird gezeigt, dass viel mehr fein schmeckt (und natürlich auch ungiftig ist) als Pfifferling und Steinpilz. Was ein Pilz eigentlich ist, wo und wann man ihn finden kann, wie er sich ernährt und wie man ihn bestimmen kann erfährt man beim Spaziergang durch die Natur ganz nebenbei. In der Umgebung Oberstdorfs wächst eine enorme Vielfalt an bedrohten und seltenen Pilz-Arten. So kann auch die Problematik des Rückganges diverser Arten am Pilz direkt gezeigt werden.

Festes Schuhwerk und ausreichender Getränke-Vorrat sind ebenso wie Wanderkleidung und Regenschutz empfehlenswert. Das Wachstum der Pilze ist abhängig von der Witterung.
Situationsbedingt ist es möglich, dass eine Pilzexkursion aufgrund fehlender Pilze, kurzfristig abgesagt werden muss.

Für Bergruh Gäste

  • Kostenlos mit Allgäu Walser Premium Card, zzgl. Buskosten!
  • 10 € mit Allgäu Walser Card zzgl. Buskosten
INFOS

Teilnehmer Anzahl:
mind. 5 max. 12 Personen

Anmeldung & Kartenvorverkauf:
Tourist-Information im Oberstdorf Haus
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf

Treffpunkt: 8.45 Uhr im Oberstdorf Haus, Foyerbereich
Dauer: ca. 4 Stunden