Beiträge

5.1. – 28.1.2018 Januar Special: Skipass -15%

Die Allgäuer Berge haben für Schneefreunde beonders im Januar viel zu bieten, obwohl dank unserer modernen Beschneiungsanlagen die gesamte Wintersaison schneesicher bis ins Tal ist.

Januar Special

Frischer Powder. Freie Hänge.

Skipass -15% Hotel bergruh Oberstdorf AllgäuDer feine Januar-Powder sorgt aber nicht nur bei Freeridern für prickelndes Abfahrtsvergnügen sondern auch Pisten-Fans schätzen seine Qualität. Und obendrein herrscht zwischen den Weihnachtsfeiertagen und der Winterferien-Zeit im Februar weniger Andrang in unseren Skigebieten.

Bewegungsfreiheit. Nicht nur bergab.

Auch Langläufer, Skiwanderer und Spaziergänger lieben Bewegung in der klaren Januar-Luft. Und bei kalten Temperaturen tut die Erholung von sportlichen Aktivitäten in unserer Wellness-Oase besonders gut!

BERGRUH PREISE + LEISTUNGEN

Preise 5.1. – 28.01. 2018

ab € 63.-/Tag/Person Halbpension Preis (.pdf-Datei)

  • Gratis BEGRÜSSUNGSGETRÄNK
  • Großes FRÜHSTÜCKSBUFFET mit Vollwertecke
  • Halbpension 4-GANG-WAHLMENÜ – ein Hauptgang vegetarisch
  • Freie Nutzung der WellnessOase von 15:00 bis 19:00 Uhr
  • Leihbademantel
  • Parkschein für die 7 großen Sammelparkplätze in & um Oberstdorf
  • Geführte Winterwanderung bei ausreichender Teilnehmerzahl

SKIPASS -15%

Skipass -15% Hotel bergruh Oberstdorf Allgäu
Bergruh Gäste haben’s einfach besser! Buchst Du bei uns einen Aufenthalt ab 3 Tagen, erhältst Du 15% Rabatt auf Deinen Skipass für alle Skigebiete in Oberstdorf und im Kleinwalsertal!

Insgesamt 128 km alpine Abfahrtsstrecken in fünf charakterlich völlig unterschiedlichen Skigebieten versprechen puren Winterspaß von Mitte Dezember bis Anfang Mai!

In den fünf schneesicheren Skigebieten der Zweiländerskiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal kommen sowohl Anfänger als auch „Könner“ und ganz besonders Familien auf ihre Kosten. Bereits Anfang Dezember fällt hier der Startschuss für den Winter.

Und für Snowboarder? Macht nicht nur der wettkampftaugliche Funpark am Fellhorn seinem Namen alle Ehre, sondern bietet der Funpark Crystal Ground an der Kanzelwand auch für Anfänger einen extra Bereich mit Hindernissen und einer Wellenpiste für die ersten Sprünge.

Die Aktion gilt für folgende Bergbahnen:

Bergbahn/Sesselbahn Bergstation
Nebelhornbahn 2214 m
Söllereckbahn 1345 m
Fellhornbahn 1975 m
Kanzelwandbahn 1975 m
Walmendingerhornbahn 1951 m
Ifen 2000 (Sesselbahn) 1600 m

Panoramakarte Skigebiet Oberstdorf – Kleinwalsertal

Panoramakarte Skigebiet Oberstdorf Kleiwalsertal > zum vergrössern klicken!

 

Ski Hotel Bergruh

Skifahren!

Hotel Bergruh Oberstdorf Aktion SkipassDarauf stehn wir. Diese Leidenschaft teilen wir auch gerne mit unseren Gästen. Bei uns und in der Oberstdorfer Schneewelt fühlen sich Freunde des weißen Sports so richtig daheim.

Und weil Skifahren uns besonders am Herzen liegt, bieten wir unseren Gästen den Oberstdorf-Kleinwalsertal Skipass um 15 bis 20% günstiger an (je nach Saison) .

Du erhältst Deinen Skipass direkt bei uns im Hotel, ohne Wartezeit, Schlange stehen, ganz bequem und unkompliziert.

Immer mit dabei ist die Allgäu-Walser Premium Card!

Kurvenspass mit Thomas _Hotel Bergruh Oberstdorf

DAS SKIHOTEL
  • Eine Skiregion, fünf Skigebiete.
  • 128 km Pisten, Freeriding ohne Ende.
  • Bergruh Skipaß um bis zu 20% vergünstigt
  • Skistall und Schuhtrocken-Raum.
  • Aktuelle Schnee- und Lawinen-Situation an der Rezeption

Lernen & Entdecken

Skitotal – Skischul-Service ab Haus

Skifahren lernen einfach gemacht. Shuttleservice vom Hotel ins Skigebiet. Leihausrüstung, Tickets besorgen … Service bis ins kleinste Detail ist für Skitotal-Inhaberin Claudia Reusch Herzenssache.

Nicola’s Kurvenschule

Nicola plädiert seit mehr als dreissig Jahren für individuelle Skiunterrichts-Konzepte. Und lange bevor die Industrie Carving als Trend erkannte, tüftelte sie an Skis mit mehr Taille. – “Damit Skifahren für alle einfach und natürlich geht.”

Edeldays – Treffpunkt mit Tradition

Seit Jahren trifft sich die Bergruh Skicommunity im Frühwinter und zum Saisonausklang.

SKI WITH THOMAS

Zweimal pro Woche betätigt sich Thomas als “Personal Ski-Guide” für die Bergruh Gäste. Er kennt die schönsten Hänge und weiß wo der feinste Schnee liegt. Thomas erzählt auch gerne was Lustiges und Wissenwertes; über den Schnee, die Leute und die Gegend. Und immer steht der Spaß im Mittelpunkt!

Kostenlos und nur für Bergruh-Gäste

Donnerstag & Samstag – die ganze Wintersaison

9:00 – Abfahrt in der Bergruh

Gemeinsames Skifahren in der Skiregion Oberstdorf/Kleinwalsertal bis ca. 13:00

Wichtig

Nur für fortgeschrittene Skifahrer oder Snowboarder

Mindest-Teilnehmerzahl 4 Personen

SKIFAHREN IST CHEFSACHE

Eine sehr intensive Affäre mit dem Schnee …

“Daheim in den Oberstdorfer Bergen bin ich natürlich mit Ski als Lieblinsspielzeug aufgewachsen. Meine Renn-Karriere im Ski-Club endete allerdings nach dem ersten Trainingskurs. Üben nach Plan und Drill waren schon damals nicht mein Ding.

Richtig gepackt hat mich die Leidenschaft als ich das Carven entdeckte. Ich bin dem dynamischen Schwung auf die Spur gekommen und dabei auf die schönsten Pisten – von den Alpen bis in die Rocky Mountains.

Meine jüngste Passion sind Ski-Touren zu unberührten Hängen der Allgäuer Alpen.

Am meisten begeistert mich aber das Skifahren mit meinem Sohn Jonas;  wieder zu entdecken, wieviel mehr Freude kinderleichtes Skifahren macht.”

Skigebiet Oberstdorf – Kleinwalsertal

Service für unsere Skifahrer – Skilexikon

Der Tiefenbacher Dorflift

Jupp Steiner betreibt auf der Lochwiesen seit 1975 den Tiefenbacher Dorflift. Offiziell heisst er zwar Lochwiesen Skilift. Doch wer in Tiefenbach Skifahren will, geht einfach zum Jupp.

Winterliches Landleben
Dorflifte schossen in den 19sechziger und siebziger Jahren wie Schwammerln aus den alpinen Wiesen am Rand von Bauerndörfern. Sie waren fixer Bestandteil des winterlichen Landlebens. Was mit dem ersten gelungenen Abkristler begann hat manchmal zum rasanten Sieg bei der Dorf-Meisterschaft geführt. Immer stand dabei das gesellige Schneetreiben am Dorflift im Mittelpunkt.

Einfach gut und Preise wie Anno dazumal
Einige zähe Dorftliftbetreiber gibt es noch. Einer davon ist der Jupp in Tiefenbach. Zwischen der Lochbach- und der Falkenstrasse liegt sein Stall. Davor steht ein kleines Pistengerät am Parkplatz und dann sieht man schon die „Talstation“. Ein Schild wirbt für Glühwein und Würstel mit Brot – nicht mit Pommes Frites! Von hier führt der Teller-Lift 300 Meter den Hügel hinauf zur Bergstation im Wald. Weiter geht es nicht. Aber gerade das ist zum Skifahren lernen ideal. Ein sanfter Hügel, ein Tellerlift bei dem man aussteigen kann wo man will, freundliche Leute am Lift und Preise wie Anno dazumal.

Naturschnee & Idylle
Diese Idylle ist zwar noch nicht ernsthaft gefährdet. Die Lochwiesen ist trotz Klimawandel immer noch ein Schneeloch. Das beschert den Skifahrern 100% Naturschnee und erspart dem Betreiber das Nachdenken über eine Beschneiungsanlage, die sich kaum rentieren würde. Die Konkurrenz der grossen Anlagen in der Skiregion und die steigenden Ansprüche der Wintersportler sorgen zwar für viel Freiraum am Hang aber zum Leidwesen des Betreibers bleiben auch viele Liftbügel ohne Mitfahrer.

Skilift mit Herz
Ohne Jupps Herzblut wäre der Lift sicher schon längst eingestellt. Er führt allfällige Reparaturen selbst durch. Seil spannen, Gehänge austauschen, Piste & Liftspur  präparieren, Liftkarten zwicken, Glühwein kochen … viel persönlicher Einsatz; immer mit einem freundlichen Lächeln im knorrigen Bartgesicht. Von soviel Mitarbeiter Engagement können die Bosse der Skiarenen nur träumen. So kann man sagen, dass es in Tiefenbach ein Traum-Skigebiet gibt, das für die ersten Skitage und auch für einen gemütlichen Einkehrschwung alles bietet was in grossen Skigebieten ein Mehrfaches kostet.

Lochwiesenskilift

Inhaber Jupp Steiner
Länge 300m, Höhenunterschied 50 m, Baujahr 1974/75, Marke Doppelmayr

Öffnungszeiten
Bei guter Schneelage täglich 10.00 bis 16.00 Uhr
Lochwiesen Schnee-Telefon: +49 83 22 6 80 14

Ticketpreise:

Tageskarte 14,-
10er Karte 7,-
20er Karte 9,-
50er Karte 16,-

Lochwiesenhütte

Lochwiesenlifthütte
Geöffnet von 10.00 bis 18.00 Uhr

Getränke und Imbisse:

Pils 2,30
Cola 2,-
Saft 1,50
Glühwein 2,30
Jagertee 2,80
Gulaschsuppe 2,80
Wienerle 2,50
und a Schnäpsle gibts manchmal auch 😉


Größere Kartenansicht

Nicolas Kurvenschule

Nicolas Kurvenschule

Nicola ist nicht im Mainstream unterwegs. Besonders nicht im Schnee. Seit mehr als dreissig Jahren plädiert sie für individuelle Skiunterrichts-Konzepte. Und lange bevor die Industrie Carving als Trend erkannte, tüftelte sie an Skis mit mehr Taille. – „Damit Skifahren für alle einfach und natürlich geht.“  Die Bergruh, teilt sie mit, sei für sie der Lieblingsstützpunkt für Workshops und individual Unterricht: „Weil hier für Skifahrer einfach Weltklasse Service angeboten wird!“

Ideal-Linie – Entdecken statt üben

Nicola Spieß, war in den 1970er Jahren erfolgreich im Alpinen Ski-Rennzirkus unterwegs. Mit dem dritten Platz im Abfahrtsweltcup 1975/76 und dem vierten Platz in der Olympia-Abfahrt 1976 zeigte sie bereits als Teenager ein feines Gespür für schnelle Linien im Schnee. Nach dem Ende der Rennlauf-Karriere hängte die gebürtige Zillertalerin ihre Skis aber keineswegs an den Nagel.

Methoditis im Skilehrwesen

„Ich hatte schon mit drei Jahren vor Skilehrerin zu werden.“ erzählt Nicola, die schon längst Werdenigg heißt und noch länger staatlich diplomierte Skilehrerin und Skiführerin ist. „Allerdings,“ so setzt sie mit einem leichten Kopfschütteln fort „konnte ich mit den traditionellen Unterrichtskonzepten nie etwas anfangen.“ Die Methoditis des Skilehrwesens nimmt sie auch in ihrem Skimagazin „Kunstpiste“ scharf aufs Korn. „Es geht nicht ums einfach und effektiv Skifahren lernen. Der Unterricht wird in den Lehrplänen zum Selbstzweck. Wenn Eltern ähnlich vorgehen würden wie die linientreuen Skilehrer, dann würden die Kinder weder sprechen noch aufrecht gehen lernen.“ Daraus lässt sich schliessen, dass sich Nicolas Kurvenschule vom „normalen“ Skiunterricht stark unterscheidet.

Organisch Lernen

Dass sich beim lockeren Skifahren eventuell Blockaden oder gar Schmerzen im Schnee auflösen könnten, dieser Gedanke drängt sich bei einem genaueren Streifzug durch die Website der Ski-Philosophin auf. Nicola, die Ski-Workshops veranstaltet und auch Individual-Coaching anbietet, verbindet den Skisport mit modernen, ganzheitlichen Lern- und Bewegungs-Konzepten. „Seit ich vor mehr als zwanzig Jahren die Feldenkrais-Methode entdeckte, hat sich mein Zugang zum Bewegungslernen stark erweitert.“, meint Nicola lächelnd. „In meiner Kurvenschule ist organisches Lernen die Grundlage. Entdecken statt üben. Einfach selbst herausfinden wie etwas leichter fällt. Richtig Skifahren ist wenn es leicht geht. Falsch ist alles was weh tut.“

Breites Wissen – viel Erfahrung

Nicola geht den Sachen auf den Grund: Sie stellt ihre Erfahrung und ihr fundiertes Ski-Wissen auf der Kunstpiste der Allgemeinheit zur Verfügung. Der interessierte Leser erfährt wie und warum Skis um die Kurve fahren und wie wichtig umfassende Wahrnehmung ist. Er findet Artikel über “zentrisch und exzentrisch positioniertes Skifahren”, über Motivation, den “Energiefluss als Trägerfrequenz für Botschaften”, die „Grenze des Skifahrers zur Außenwelt“ – ein ganzes Repertoire von Lösungsansätzen sowohl im Grob- als auch im Feinstofflichen.

Den eigenen Stil finden

„Mit New-Age hat das aber nichts zu tun!“, meint Nicola entschieden, „Mich hat schon immer interessiert, wie etwas wirklich funktioniert. Zum Skifahren braucht es keine Räucherstäbchen sondern eine ordentliche Kantenfeile. Und im Schnee wird ohnehin mehr gefahren und gelacht als geredet.“ Nicola’s Motto? „… Dass jeder ‚Kurvenschüler‘, egal ob Anfänger oder Rennläufer, seinen ganz persönlichen Stil und Geschwindigkeitsbereich findet. So fährt, wie er sich wohl, sicher und frei fühlt!“ Und am Ende des Tages? „Wenn’s richtig läuft haben meine ‚Schüler‘ dann die ‚Lehrerin‘ vergessen. Kurven grinsend durch den Schnee. Dann bleibt ein wenig Zeit für meine eigenen Schwünge …“

Kurvenschule in der Bergruh

  • Nicola steht für Bergruh Gäste ab einer Unterrichtsdauer von drei Tagen gerne zur Verfügung. Bitte bei der Hotelbuchung einfach nachfragen.
  • Bergruh Spezialpauschale  – 3Tage individual Coaching maximal sechs Personen Euro 1200,- + Liftspesen. Testskis inklusive. Auf Wunsch kann auch in mehrere Einheiten am Tag aufgeteilt werden – Kinder, Anfänger, Experten etc.
  • Gruppentermine bei den edeldays.

Kunstpiste – Skimagazin mit Kurvengeist

Nicola’s Kurvenschule

Video: Carving am Ifen

Thomas Keiß hat sich mit seiner GoPro Cam an einem wunderschönen Tag auf den Weg gemacht und ist den Ifen „abgecarvt“.
Carving am Ifen aus der Ski Cam Perspektive

Ski-Hotel Bergruh

Thomas, der Bergruh Ski-Wirt, erzählt:

Als Kind der Oberstdorfer Berge habe ich natürlich schon als kleiner Bub die Ski entdeckt: Sprungski, Langlaufski und selbstverständlich auch alpine Latten. Dass man auf der Kante richtig „schneidig“ fahren kann weiß ich schon lange. Weiterlesen

Ski-Alpin, Freeriding, Snowboard, Langlauf, Telemark, Schneeschuhtouren

Skitotal. Die Skischule unseres Vertrauens

Skifahren lernen ist leicht. Bei uns in der Bergruh noch leichter. Ganz individuell und sogar mit Shuttleservice vom Hotel ins Skigebiet. Leihausrüstung, Tickets besorgen … Service bis ins kleinste Detail ist für skitotal-Inhaberin Claudia Reusch Herzensache: “Wir machen den Winter-(Sport-)Tag zu einem individuell für Sie ganz persönlich gestalteten Traumtag” Weiterlesen

Das Nebelhorn glänzt beim ADAC-Pistencheck

 

Jetzt ist es amtlich: Die Nebelhorn-Talabfahrt in Oberstdorf ist eine der sichersten Pisten im Alpenraum. Festgestellt hat das der ADAC, der in Zusammenarbeit mit dem deutschen Skilehrerverband (DSLV) und der TU München die zehn bekanntesten Skiabfahrten Europas einem gründlichen Pistencheck unterzogen hat.

Die Prüfer, Ausbilder des DSLV, achteten bei ihren Testabfahrten vor allem auf gute Informations- und Markierungsschilder, ausreichende Sicherung durch Sperrzäune, Pistenführung und Polsterung, eine gewissenhafte und gründliche Pistenpräparierung und die Möglichkeit der einwandfreien und schnellen Rettung im Notfall. Sie haben die Pisten mehrfach, an verschiedenen Tagen und unabhängig voneinander befahren.

Die untersuchte Nebelhorn-Strecke misst sieben Kilometer und ist damit Deutschlands längste Talabfahrt. Im ADAC-Test konnte sie in allen Breichen sehr hohe Werte  erzielen. Vor allem auf die perfekte Präparierung dürfen die Oberstdorfer stolz sein: Die Tester hatten hier absolut nichts auszusetzen und vergaben 100%. Die Piste ist nicht nur die längste, sondern auch die abwechslungsreichste im ADAC-Check. Im oberen Teil gibt es viele breite Etappen, ab der Hälfte, an der Seealpe, kommen engere Teilabschnitte im Wald hinzu. Dank künstlicher Beschneiung sind auch bewaldeten Bereiche das ganze Jahr zu befahren. Die ausgeklügelte Pistensicherung verhindert wirksam, dass Skifahrer und Snowboarder in unliebsamen Kontakt mit Baum oder Abgrund kommen. Die Prüfer loben außerdem die übersichtliche Warnbeschilderung und die gut sichtbaren Aushänge der aktuellen Lawinenberichte.

In den Testkategorien spiegeln sich die sichtbaren und wirksamen Maßnahmen der Liftbetreiber wider, den Wintersport so risikoarm wie möglich zu gestalten. „Das Ziel muss sein, allen Skifahrern und Snowboardern einen maximalen Sicherheitsstandard auf den Pisten zu geben“, so Wolfgang Pohl, Vorstand des deutschen Skilehrerverbands. Um das Umfallrisiko noch weiter zu verringern, sind dann die Wintersportler selbst gefragt: Ein jeder sollte seine persönlichen Grenzen kennen und achten – sich selbst und anderen zuliebe.