Söllereck setzt auf mehr Schneesicherheit

Auf noch mehr Schneesicherheit am Söllereck setzen die Kur- und Verkehrsbetriebe Oberstdorf am Söllereck. In mehreren Bauabschnitten soll die bestehende Beschneiungsanlage auf die Skibobabfahrt, die Skipiste am Höllwies und die Skipiste Schrattenwang erweitert werden.

Da aber die Kapazität des bestehenden Speicherteichs mit 6500 Kubikmetern dafür zu gering ist, muss er nun vergrößert werden. Das künftige Fassungsvermögen: 22000 Kubikmeter. Das überschüssige Material – rund 10000 Kubikmeter – soll laut Kur AG nahe dem Teich landschaftsgerecht eingebaut werden. Die Böschungen sollen unregelmäßig gestaltet werden. Zudem soll eine Kühlturmanlage am Nordrand des erweiterten Speicherteichs entstehen.

Mit einer Gegenstimme erteilte der Oberstdorfer Bauausschuss den verschiedenen Maßnahmen sein Einvernehmen. Grünen-Ratsmitglied Siegmund Rohrmoser warnte aber ausdrücklich: «Wir sollten uns gut überlegen, was wir da oben am Söllereck machen – mit der Parkplatzerweiterung und der Rodelbahn ist eigentlich schon zu viel getan.»

Sieben Parcours zwischen lebenden Bäumen geplant

Vorab hatte der Bauausschuss einen weiteren Antrag der Kur AG einstimmig genehmigt: Noch heuer soll nordöstlich des Berghaus Schönblick auf einer Fläche von rund 2500 Quadratmetern ein Waldklettergarten entstehen. Geplant sind sieben Kletterparcours in einer Höhe zwischen ein und 15 Metern zwischen den lebenden Bäumen. Für die naturschutzrechliche Überprüfung ist das Landratsamt Oberallgäu zuständig.


Quelle: Allgäuer Anzeigeblatt 29.04.2009

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar