Punsch im Hotel Bergruh Oberstdorf

Bergruh Punsch-Rezept

Wenn die Tage kühler werden, werden die Getränke heißer. Ein feiner Punsch tut jetzt gut.

Gerührt, nicht gepanscht.

Was die wenigsten wissen: Punsch stammt ursprünglich aus Indien und der Name hat nichts mit panschen zu tun. Im Hindustanischen heisst „panch“ fünf. Die ursprünglichen Punsch-Zutaten waren eben genau fünf: Wasser, Wein, Zitronensaft, Früchte und Gewürze.

Vorischt Kater!

Der Punsch ist zwar allgegenwärtig aber selten wirklich gut. Wer dem verführerischen Duft am Punschstand zu hingebungsvoll erliegt, erlebt oft unliebsame Nachwirkungen. Das liegt meistens am minderwertigen Alkohol, denn die Zubereitung ist keine große Kunst.

Die Basis: guter kräftiger Rotwein

Es muss zwar kein edler Bordeaux sein. Aber die Qualität steigert den Genuss und mindert die Reue. Also guter Wein und am besten nicht zu wenig. Rühren im großen Topf ist Teil des weihnachtlichen Zaubers. Gewürze in einer Gewürzkugel in den Topf geben, dann lassen sie sich leichter wieder entfernen.

Das Bergruh Punsch-Rezept

[toggles]
[toggle title=“Zubereitung“]

  • Orangen-Zeste mit einem Sparschäler dünn abschälen
  • Orangeauspressen
  • Zucker im Kochtopf karamellisieren. Mit Orangensaft ablöschen.
  • Zimtstangen, Ingwer, Pfefferkörner ausgekratzte und klein geschnittene Vanilleschoten, Sternanis und Zeste dazu geben.
  • Solange kochen, bis sich der Zucker wieder gelöst hat.
  • Den Punschansatz mindestens 2 Stunden durchziehen lassen und anschließend durch ein Sieb in einen Krug abseihen.
  • Rotwein und Rum bei geringer Hitze heiß machen, aber auf keinen Fall kochen. Bei Tisch auf einem Stövchen warm halten.
  • Beim Servieren die Gläser zu einem Viertel mit dem Ansatz füllen und mit dem heißen Rotwein auffüllen.
  • Auf jedes Glas Punsch 1 EL Schlagsahne geben und ein bisschen braunen Zucker streuen.

[/toggle]
[toggle title=“Zutaten“]
für sechs Personen
:

  • 5 dag brauner Zucker
  • 5 Orangen – Saft und Schale
  • 30 dag frischer Ingwer in Scheiben geschnitten
  • 3 Vanilleschote – Mark und Schoten
  • 4 Stangen Zimt
  • 5 Sternanis
  • 1 l Rotwein
  • 2 – 4 cl echter Rum – Menge richtet sich nach gewünschter Stärke 😉
  • 6 Esslöffel Sahne geschlagen
  • Rohrzucker braun, zum Bestreuen

[/toggle]

[/toggles]

 

 

 

12 Antworten
  1. Hartmut Dilley
    Hartmut Dilley says:

    Danke für das Original-Punsch-Rezept. So kann man es wirklich nur selber zubereiten
    oder bei passender Gelegenheit in schönster Bergruh geniessen.
    Wir wünschen einen schönen 3. Advent und alles Gute.
    Mit besten Flachland-Grüßen
    hartmut und Marianne Dilley

  2. Hartmut Dilley
    Hartmut Dilley says:

    Danke für das Original-Punsch-Rezept. So kann man es wirklich nur selber zubereiten
    oder bei passender Gelegenheit in schönster Bergruh geniessen.
    Wir wünschen einen schönen 3. Advent und alles Gute.
    Mit besten Flachland-Grüßen
    hartmut und Marianne Dilley

  3. Artur Elbert
    Artur Elbert says:

    Frohe streßfreie Feiertage und ein erfolgreiches neues 2015,
    wünschen wir dem „Bergruh-Team“.
    Brigitte + Artur Elbert

    PS: Den Punsch werden wir ausprobieren, bin mal gespannt wie er schmeckt!

  4. Artur Elbert
    Artur Elbert says:

    Frohe streßfreie Feiertage und ein erfolgreiches neues 2015,
    wünschen wir dem „Bergruh-Team“.
    Brigitte + Artur Elbert

    PS: Den Punsch werden wir ausprobieren, bin mal gespannt wie er schmeckt!

  5. Isabella Kirkpatrick-Richter
    Isabella Kirkpatrick-Richter says:

    Vielen Dank für das Punsch Rezept.
    Wir wünschen Dir lieber Thomas, Deiner Familie und dem Bergruh Team ein frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr.
    Wir freuen uns Euch im Januar zu sehen.
    Liebe Grüße,
    Carsten und Isabella.

  6. Isabella Kirkpatrick-Richter
    Isabella Kirkpatrick-Richter says:

    Vielen Dank für das Punsch Rezept.
    Wir wünschen Dir lieber Thomas, Deiner Familie und dem Bergruh Team ein frohes Weihnachtsfest und guten Rutsch ins neue Jahr.
    Wir freuen uns Euch im Januar zu sehen.
    Liebe Grüße,
    Carsten und Isabella.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar